…ist venezianisch und heißt zu deutsch „kleines Schiff“. Es kommt aber nicht, wie die meisten italienischen Wörter, aus dem Lateinischen. Der Duden definiert „die Gondel“ als langes, schmales, manchmal überdachtes venezianisches Boot mit steilem verzierten Vorder- und Achtersteven, das im Stehen gerudert wird.

Bei dem Wort Gondel denken viele Leute an die schöne italienische Stadt Venedig, wo diese immernoch ein berühmtes und wichtiges Transportmittel darstellt. Manche Gondelführer singen Lieder während der Fahrt, wobei dies meist eher eine Touristenaktraktion darstellt.

Dank der Lage am Meer war Venedig immer eine weltoffene Stadt. Bereitwillig wurden dort viele Anregungen aufgenommen, die sich aus den lebhaften Handelsbeziehungen mit den arabischen Ländern und dem Orient ergaben.

Neuen Ideen belebten die Künste und Wissenschaften aber auch den kulturellen Alltag. Die Veränderungen blieben nicht auf Venedig beschränkt, sondern wirkten sich auf das ganze Land aus. Die gesamte italienische Küche profitierte davon. Dank Marco Polo kam die Pasta aus China über Venedig nach ganz Italien. Der Orient brachte Gewürze wie Safran und Pfeffer und Arabien Süßigkeiten und Spezialitäten.

Einen Ausschnitt dieser italienischen Speisekultur können Sie im Restaurant „La Gondola“ genießen. Immer lecker und frisch vom Chef oder zumindest unter seinen Augen zubereitet. Und wenn Sie dann noch einen gepflegten italienischen Wein dazu trinken, können Sie sich mit ein wenig Phantasie auch wie in einer, sanft auf dem Wasser schaukelnden, Gondel fühlen.

In diesem Sinne wünscht Ihnen das gesamte La Gondola-Team